Christian Penning | Blog
1815
paged,page,page-id-1815,page-parent,page-template,page-template-blog-large-image-whole-post,page-template-blog-large-image-whole-post-php,paged-2,page-paged-2,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-5.3,wpb-js-composer js-comp-ver-4.3.4,vc_responsive
 

Blog

  • C72D1969_DxO
  • C72D2614_DxO
  • C72D3001_DxO-Kopie
  • C72D3321_DxO Kopie

15 Mai Lifestyle- und Rennrad-Shooting

Wie vielseitig München und das Alpenvorland als Foto-Location sind, zeigte sich mal wieder beim Foto-Shooting für Brillen und Helmhersteller Alpina Sports Mitte Mai. Isar, Englischer Garten, Odeonsplatz, Oper, … und am nächsten Tag Sudelfeld, Schliersee, Fischbachau – herrlich, in einer der fotogensten Ecken Deutschlands zuhause zu sein und die besten Spots quasi vor der Tür zu haben.

Mehr lesen
  • ALLMOUNTAIN_2015-1_Wingsuit_1

14 Apr Flugkünstler oder Selbstmörder?

Wie geht man mit jemandem um, der aus Sicht des sicherheitsliebenden Durchschnittsdeutschen regelmäßig in höchste Lebensgefahr bringt, und das auch noch vorsätzlich? Mein Interview mit Alexander Polli im Februar zählt mit zu den spannendsten Gesprächen, die ich in den letzten Jahren führen durfte. Polli ist Wingsuit-Flieger und wurde durch ein Youtube-Video bekannt, bei dem er durch ein Loch in einer Felswand flog, das kaum größer als eine Doppelgarage ist.

Für einen Hintergrundbericht ging ich der Frage nach, was vermeintliche Hasardeure wie Polli treibt. Nach dem Interview war ich irgendwie erleichtert. Polli hatte mich mit seiner professionellen Einstellung ebenso beeindruckt. Und genauso mit seinem aus einer bewußten Leichtigkeit geborenen gesunden Menschenverstand, mit dem er die kleinen und großen Fragen des Lebens zu meistert. Die ganze Story gibt’s in der zweiten Ausgabe des Magazins ALLMOUNTAIN (Delius Klasing Verlag).

Es ist ein Privileg, das tun zu können. So etwas ist nur wenigen Menschen auf der Welt vorbehalten. Ein Flugtag ist mehrere Leben wert!
Mehr lesen
  • C72D0147
  • C72D0198
  • C72D1147
  • C72D9896

10 Apr Steiles für Genießer

Eine Frühlingsgeschichte sollte es werden, und dann das: Schneesturm bei der Anreise am Achenpass. Also ab in den Süden. Über Ostern war ich für zwei Touren-Shootings in den Dolomiten unterwegs. Genuss-Touren hatten wir geplant. Am Ende, konnten wir dennoch einigen steilen Rinnen nicht widerstehen. Eine davon machten wir gleich zweimal. Einmal runter – und dann wieder rauf – um nach der Steilabfahrt dann doch noch eine Genussfirnabfahrt in der Abendsonne genießen zu können. Mit leeren Akkus und leicht dehydriert schafften wir’s gerade noch zum Abendessen um 19.30 in der Faneshütte anzukommen. Steil zur Sache ging’s auch am Winterklettersteig auf die Tofana die Mezzo (3244) in Cortina d’Ampezzo. Auch hier hielt der Nordföhn den Gipfel wolkenfrei. Glück gehabt: denn am nächsten Tag ging wegen Sturm nichts mehr. Mehr zu lesen über diese Schmankerl zum Saisonende gibt’s nächsten Winter.

Mehr lesen
  • C72D8833
  • C72D9373
  • C72D9629

30 Mrz Westalpen-Feeling in den Ostalpen

Wilde Gletscherbrüche, hochalpine Freeride-Abfahrten und Touren – da denkt man doch gleich an die Westalpen. Doch auch der „Wilde Osten“ der Alpen hat einiges zu bieten, wenn man mal die Pistenautobahnen der Gletscherskigebiete verlässt. Mit Lisa Horst und Louis Münzhuber erkundete ich für eine Story im Schweizer Magazin Outdoor Guide Ende März ein paar Routen im Pitztal und Kaunertal. Immer wieder faszinierend, in welch großartige Bergwelten man eintaucht, wenn man über ein, zwei Grate aufsteigt und den Mainstream hinter sich lässt.

Mehr lesen
  • C72D5829_DxO
  • C72D6536
  • C72D6015

10 Mrz „Transalp“ mit Langlaufski

Angefangen hat es mit Alpenüberquerungen mit dem Mountainbike. Ein paar Jahre später kamen dann die ersten mehrtägigen Durchquerungen mit Touren- und Freeride-Ski. Aber eine winterliche Gebirgsdurchqerung mit Langlaufski? „Vergiss es, geht nicht!“, hatte mir ein Kollege gesagt. Thema abgehakt? Nein, immer wieder spukte es mit durch den Kopf. Klar, hochalpine Grate und Gipfel machen mit Langlaufski wenig Sinn.

Also warum nicht eine Route durch Täler und über weniger hohe Pässe suchen? Bereits im Winter 2013/14 stand die Tour in meinem Kopf, allein der Schnee ließ auf sich warten. Im Februar war es endlich so weit. Mit Stefan Seethaler und Alex Gäbler brach ich zu unserer „Skating-Expedition“ im Bregenzer Wald auf – vier Tage später erreichten wir nach einem täglichen Pensum von rund 40 Kilometern den Tegernsee – und das zu 90 Prozent auf bestens präparierten Loipen. Mehr über die Route und einen spannenden Abstecher in die Hochgebirgswildnis gibt es nächsten Herbst/Winter in verschiedenen deutschsprachigen Publikationen zu lesen.

Mehr lesen
  • C72D4320
  • C72D4637
  • C72D4445_1

14 Feb Freeriden – klein aber fein

La Grave, St. Anton, Engelberg, Nordkette Innsbruck, … Freeriden ist längst eine Massenbewegung. Entsprechend verbissen kämpfen einige Tiefschneefans um ihren Platz und die ersten Lines in den Powder-Paradiesen. Warum sollte man sich also nicht mal aus dem „Rat-Race“ ausklinken? Genau das habe ich Anfang Februar mit meinem langjährigen Schweizer Skifreund Jürg Graf gemacht. Zusammen haben wir seinen Hausberge nahe des Vierwaldstätter Sees durchstreift – mit genialen Tiefblicken wie auf norwegische Fjorde. Per Schiff ging’s im Schneegestöber zum Fuß des nächsten Powder-Hangs. Die ganze Story gibt’s nächsten Winter in Kundenmagazin „Inspiration“ des Schweizer Outdoor-Spezialisten Bächli Bergsport.

Mehr lesen